IVOM – was ist das?

IVOM steht für die intravitreale operative Medikamentengabe – das bedeutet, dass im Rahmen eines kleinen operativen Eingriffes Medikamente direkt in das Auge eingegeben werden.

Welche Vorteile bringt die IVOM?

Zahlreiche Erkrankungen im hinteren Teil des Auges lassen sich mithilfe von Tabletten, Infusionen oder Augentropfen oftmals nur unzureichend behandeln, da die Inhaltsstoffe an diese Stelle meist nicht in ausreichender Konzentration ankommen.

Durch die Gabe von Medikamenten direkt in das Auge können diese genau dort wirken, wo sie gebraucht werden.

Anwendungsgebiete sind:

  • Altersbedingte Makuladegeneration (feuchte Form)
  • Schwellung der Stelle des schärfsten Sehens (Makula)
  • Netzhautschädigung durch pathologische Gefäßprozesse (z. B. Venenthrombosen, Gefäßmissbildungen)
  • Netzhautschädigung im Rahmen von Diabetes

Was bewirkt die Behandlung?

Bei der intravitreale Medikamentengabe können wir der Verlauf einer Netzhauterkrankung positiv beeinflussen. Das bedeutet, dass der Fortschritt der Erkrankung nicht nur gestoppt, sondern, dass in vielen Fällen sogar eine bemerkbare Sehverbesserung erreicht werden kann.

Wie verläuft die Behandlung?

Nach einer örtlichen Betäubung findet der nur wenige Minuten dauernde und für den Patienten schmerzfreie Eingriff statt. Hierbei wird das Medikament mit einer sehr feinen Kanüle in den Glaskörper des Auges injiziert und bildet dort eine Art Reservoir. Somit wird das Auge über einen längeren Zeitraum mit dem entsprechenden Wirkstoff versorgt.

Es ist möglich, dass sich nach dem Eingriff vorübergehend für den Patienten sichtbare, kleine, runde Schatten bilden.

Zudem kann sich der Augendruck kurzzeitig erhöhen bzw. abfallen, oder kleinere Blutungen im Auge entstehen. Diese Begleiterscheinungen sind jedoch nur vorübergehend und völlig ungefährlich. Sie werden sich schnell zurückbilden.

Wir führen die IVOM-Behandlung im Operationssaal der Praxis Dres. med. M. Zientek und M. Fendler in Eschweiler durch.

Eventuelle Risiken der Behandlung werden wir vor dem Eingriff selbstverständlich ausführlich mit Ihnen besprechen.